Mietkautionsbürgschaft: 8 Anbieter im Vergleich

Mieter die ihre Kaution in bar zahlen, müssen bis zu drei Nettomieten beim Vermieter hinterlegen. Doch es geht auch anders: Eine Mietkautionsbürgschaft ersetzt die Barkaution, und ist bereits ab 25 Euro Beitrag pro Jahr erhältlich. Die Ersparnisse stehen nun z.B. für Ihre neue Wohnungseinrichtung zur Verfügung. Die Preise der Anbieter unterscheiden sich erheblich. Wo sie am wenigsten kostet, können Sie mit unserem unabhängigen Vergleich ermitteln.

Bitte Einstellungen vornehmen
Schritt 1
Höhe Kaution:
nur Zahl z.B. 500
Schritt 2
Laufzeit:
bitte wählen
Schritt 3
auf erstes Anfordern:
bitte wählen
Schritt 4
Berechnen
bitte Button drücken
Ergebnistabelle
 
Anbieter
Kosten für 1 Jahr
Getestet von
Infos
Zum Antrag
1 .

Moneyfix® Mietkaution
25,00 €
jährl. Mindestbeitrag: 25,00 €eff. Jahreszins: 4,70 %
Art: Versicherungsbürgschaft

Absicherung / Bürge: Allianz
2 .

Basler-Versicherung
45,00 €
jährl. Mindestbeitrag: 45,00 €eff. Jahreszins: 4,70 %
Art: Versicherungsbürgschaft

Absicherung / Bürge: Basler-Versicherung
3 .

SWK-Bank
50,00 €
jährl. Mindestbeitrag: 50,00 €eff. Jahreszins: 3,99 %
Art: Bankbürgschaft

Absicherung / Bürge: SWK-Bank
4 .

Kautionsfuchs
50,00 €
jährl. Mindestbeitrag: 50,00 €eff. Jahreszins: 4,50 %
Art: Versicherungsbürgschaft

Absicherung / Bürge: Württembergische
5 .

Eurokaution
50,00 €
jährl. Mindestbeitrag: 50,00 €eff. Jahreszins: 4,70 %
Art: Versicherungsbürgschaft

Absicherung / Bürge: R+V Allgemeine Versicherung
6 .

Segura R+V Versicherung
50,00 €
jährl. Mindestbeitrag: 50,00 €eff. Jahreszins: 4,70 %
Art: Versicherungsbürgschaft

Absicherung / Bürge: R+V-Versicherung
7 .

Kautel
50,00 €
jährl. Mindestbeitrag: 50,00 €eff. Jahreszins: 4,70 %
Art: Versicherungsbürgschaft

Absicherung / Bürge: R+V-Versicherung
8 .

Kautionsfrei
50,00 €
jährl. Mindestbeitrag: 50,00 €eff. Jahreszins: 5,25 %
Art: Mietkautionsversicherung

Absicherung / Bürge: R+V-Versicherung
Ergebnisse vom 28.02.2020

In 4 Schritten zum günstigsten Anbieter

Der Ablauf in Kürze

Eingabe der Kautionssumme

Wahl der Laufzeit

Auf erstes Anfordern: ja / nein

orangenen Button drücken: berechnen

Es sind lediglich drei Eingaben erforderlich: Im ersten Schritt ist die Höhe der Mietkaution anzugeben. Verlangt Ihr Vermieter z.B. 1.500€, ist der Betrag in das erste Feld „Höhe der Kaution“ einzusetzen. Im zweiten Eingabefeld geht es um die Laufzeit. Diese ist standardmäßig auf 1 Jahr eingestellt, da der Beitrag wie bei einer Versicherung jährlich anfällt. Um die Kosten der Anbieter im direkten Vergleich zu sehen, ist hier keine Änderung notwendig. Wer jedoch die Gesamtkosten über einen längeren Zeitraum betrachten möchte, kann diese bis zu 10 Jahre im Voraus berechnen. Schritt 3 ist nur dann von Bedeutung, wenn der Vermieter ausdrücklich eine Bürgschaft auf erstes Anfordern verlangt. Ansonsten kann auch hier die Grundeinstellung bestehen bleiben. Nun haben Sie alle Eingaben vorgenommen. Im vierten und letzten Schritt ist nur noch der orangene Button jetzt vergleichen zu drücken.

Was kostet eine Mietkautionsbürgschaft?

Während man vor einiger Zeit noch mindestens 50 Euro pro Jahr zahlen musste, gibt es eine Mietbürgschaft heute bereits ab 25 Euro pro Jahr (Stand Februar 2020). Wie viel sie kostet, richtet sich nach der Höhe der vom Vermieter verlangten Kautionssumme, dem Zinssatz des Anbieters, der Laufzeit, sowie einem eventuellen Mindest- oder Sockelbeitrag. Das Ganze wird an folgendem Beispiel erläutert:

Beispiel: So berechnet sich der Beitrag für eine Mietkaution

Der Vermieter Herr Roth verlangt von seinem Mieter Herrn Braun eine Mietkaution in Höhe von 1.000 Euro. Herr Braun hinterlegt sie jedoch nicht in bar, sondern nutzt hierfür eine Kautionsbürgschaft. Der von Herrn Braun gewählte Anbieter verlangt einen festen Zins in Höhe von 4,5 Prozent. Entsprechend wären 4,5 Prozent von 1.000 Euro zu berechnen. Der Jahresbeitrag würde somit 45,00 Euro betragen. Da jedoch die Kautionskasse in unserem Beispiel einen Sockelbeitrag in Höhe von 50 Euro erhebt, steigt der Beitrag hiermit auf 50 Euro pro Jahr an. Aber rechnen Sie selbst nach, und ermitteln Sie hierbei auch gleich den günstigsten Anbieter.

Was kostet mehr: die Bürgschaft einer Bank oder einer Versicherung?

Bürge kann eine Versicherung oder eine Bank sein. Bankbürgschaften sind meist günstiger im Beitrag, dafür werden aufgrund der höheren Bonitätsanforderungen mehr Anträge abgelehnt. Ein Mindesteinkommen ist zudem erforderlich. Bei der Mietkautionsversicherung wird im Schnitt ein etwas höherer Zins verlangt. Dafür sind die Bonitätsanforderungen niedriger, und der Antragsteller muss kein bestimmtes Einkommen nachweisen.

Warum sollte ich als Mieter einen Vergleich durchführen?

Wie kann ich als Mieter von einem Online Vergleich profitieren? Wie man es bereits von anderen Finanzprodukten kennt, werben auch bei Mietkautionsbürgschaften viele verschiedene Anbieter mit unterschiedlichen Preisen um den Kunden. Dies bietet Mietern bei Auswahl einer günstigen Kautionskasse ein interessantes Einsparpotential. So lassen sich bei der Wahl des richtigen Anbieters bis zu 50 Prozent der Beitragskosten einsparen.

Wer trägt die Kosten der Kautionsbürgschaft?

Direkte Vertragspartner beim Abschluss einer Mietkautionsbürgschaft sind der Mieter und die Kautionskasse. Der Mieter nimmt den Service der bargeldlosen Kautionsübernahme in Anspruch, und muss deshalb auch den Beitrag entrichten. Für den Vermieter fallen keine Kosten an.

Wann wird der Beitrag fällig, und wie lange muss er gezahlt werden?

Der Beitrag wird erstmalig beim Abschluss der Kautionsbürgschaft fällig. Die Berechnung erfolgt grundsätzlich immer für ein Jahr im Voraus. Es wird also immer für das kommende Jahr gezahlt. Beginnt das zweite Vertragsjahr, wird somit ein Folgebeitrag fällig. Kündigen Sie Ihre Bürgschaft während des laufenden Jahres, erhalten Sie eine anteilige Rückzahlung. Sie zahlen also immer nur so viel, wie Sie müssen. Die Kosten fallen solange an, wie der Vertrag läuft, und die Versicherung gegenüber dem Vermieter in der Haftung steht. Die Versicherung haftet gegenüber dem Vermieter wiederum so lange, bis alle seine Ansprüche wie z.B. Mietschulden oder Schäden in der Wohnung geklärt wurden. Die Pflicht zur Beitragszahlung endet daher nicht – wie häufig falsch angenommen wird – mit dem Termin des Auszugs aus der Wohnung.

  • Dude sagt:

    Wie sieht das Ganze aus, wenn ich einen Kündigungsverzicht von 1 Jahr habe? Bei der klassischen Kaution von 3 Nettomieten müsste ich 3000€ hinterlegen (1000€ Nettomiete). Habe jedoch auch die gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten. Ist der Betrag für die Mietbürgschaft dann 3000 Euro oder die Nettomiete für das Jahr (12×1000€)?

    • admin sagt:

      Hallo,

      die Höhe der Bürgschaft entspricht der Summe, die der Vermieter von Ihnen auch bei der klassischen Mietkaution verlangen würde. In Ihrem Fall wären das 3.000 Euro. Der Beitrag wäre aufgrund des Kündigungsverzichts entsprechend für ein Jahr zu entrichten. Mit anderen Worten: Es fällt also ein Jahresbeitrag an, der sich auf eine Kautionssumme in Höhe von 3.000 Euro bezieht. Sie können die Kosten für ein Jahr berechnen (und gleichzeitig den günstigsten Anbieter ermitteln), wenn Sie im Vergleichsrechner die Laufzeit auf ein Jahr umstellen.

      Viele Grüße

  • Lena sagt:

    Hallo, habe mal folgende Frage:

    Was ist wenn ich bei der Laufzeit 2 Jahre angebe, aber nach dieser Zeit doch noch länger in der Wohnung bleiben möchte?

    Danke

    • admin sagt:

      Hallo,

      die Angabe der Laufzeit dient nur der Berechnung der Kosten. So können Sie herausfinden, welcher Anbieter bei 2 Jahren Mietdauer am günstigsten wäre. Sie beantragen damit jedoch noch keine Mietbürgschaft. Den eigentlichen Vertrag schließen Sie erst beim gewählten Anbieter ab. Dort können Sie dann selbst entscheiden, ob Sie den Vertrag nach 2 Jahren kündigen, oder noch weiterlaufen lassen möchten. Falls Sie nicht wissen, wie lange Ihr Mietverhältnis dauern wird, empfehle ich Ihnen die Laufzeit in unserem Vergleich auf 5 Jahre einzustellen. So lange dauert ein durchschnittliches Mietverhältnis in Deutschland.

      Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
      Viele Grüße

  • Karen sagt:

    Hallo,

    ich bin am überlegen eine Mietkautionsbürgschaft abzuschließen. Ist diese immer nur kündbar mit Auszug aus der Wohnung, auf die sie abgeschlossen wurde oder gibt es noch andere Möglichkeiten? Oder variiert das von Anbieter zu Anbieter?

    Vielen Dank und viele Grüße

    • admin sagt:

      Hallo,

      Sie können den Vertrag auch beenden, während der Mietvertrag läuft. Wichtig ist an dieser Stelle, dass Sie Ihrem Vermieter eine Ersatz-Sicherheit anbieten. Das kann z.B. eine Barkaution sein. Alternativ können Sie auch ein Sparkonto eröffnen, den Betrag darauf einzahlen, und dem Vermieter übergeben.

      Viele Grüße

  • Marion sagt:

    Hallo,

    wir beziehen demnächst eine Wohnung in Mannheim. Der Vermieter würde auch eine Bürgschaft akzeptieren, wenn es für ihn keinen Nachteil bedeutet. Er möchte, was ja auch verständlich ist, einen Teil der Mietkaution einbehalten, wenn später beim Auszug etwas „schiefgeht“. Gibt es bei der Auswahl über euch etwas zu beachten? Oder ist es schließlich egal, welche wir nehmen, Hauptsache der Preis stimmt?

    Danke schon mal..
    Liebe Grüße
    Maren

    • admin sagt:

      Hallo,

      alle bei uns geführten Anbieter wie z.B. die bekannte Allianz, Basler-Versicherung oder R+V ermöglichen dem Vermieter routiniert und zuverlässig, im Schadensfall den benötigten Kautionsbetrag abzurufen. Einen Unterschied gibt es bei der Anforderung der Kaution. Bei der Bürgschaft auf erstes Anfordern wird eine Inanspruchnahme zugunsten des Vermieters schneller abgewickelt. Sie können im Rechner unter „Punkt 3“ die entsprechenden Bürgschaften herausfiltern. Ansonsten können Sie die Auswahl anhand der Kosten treffen.

      Freundliche Grüße

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*

Menü