Voraussetzungen und Bonität für eine Bürgschaftsübernahme

Wie für eine Kreditvergabe gelten auch für die Übernahme einer Mietbürgschaft für Mieter bestimmte Bedingungen. Diese sind rein formell, oder haben einen finanziellen Hintergrund.

Formelle Voraussetzungen

Die wichtigste Voraussetzung ist die Volljährigkeit, da der Antragsteller erst mit Vollendung des 18. Lebensjahres geschäftsfähig ist. Daneben gelten weitere Bedingungen:

  • Mieter muss volljährig sein
  • Mietobjekt muss sich in der Bundesrepublik Deutschland befinden
  • Kautionssumme überschreitet nicht den gesetzlich zulässigen Höchstbetrag von drei Nettokaltmieten
  • allgemeine Geschäftsbedingungen der Kautionskasse werden akzeptiert
  • vollständige und unterschriebene Antragsunterlagen
  • Bankverbindung bei einer deutschen Bank
  • Legitimation über Personalausweis

Antragstellung

Für den Abschluss werden einige persönliche Daten und Unterlagen benötigt, damit die Annahme seitens der Versicherung oder Bank geprüft werden kann:

Erforderliche Daten

  • persönliche Daten (Name, Geburtstag, Anschrift usw..)
  • Daten zum Mietobjekt und zum Vermieter
  • Bankverbindung zur Abbuchung des Jahresbeitrags
  • Mietvertrag (Beginn des Verhältnisses, Dauer, Art des Mietvertrags)

Bonität

Die Bonität des Mieters wird durch die Abfrage der Kautionskasse bei einer Wirtschaftsauskunftei nachgewiesen. Die Kautionsanbieter wenden sich an diese Informationsdienste, um sich über die Kreditwürdigkeit des Antragstellers zu informieren. Bekannte Auskunfteien sind:

  • Schufa
  • Arvato Infoscore
  • Creditreform (bei gewerblichen Mietkautionen)

Anforderung an Bonität

Die Anforderungen an die Kreditwürdigkeit unterscheiden sich je nach Art der Kautionsbürgschaft. Grundsätzlich wird diese nur an Personen vergeben, deren Bonitätsprüfung positiv ausfällt:

  • ausreichender Score, dieser richtet sich nach den finanziellen Verhältnissen des Antragstellers
  • bei Bankbürgschaft-Mietkaution unbefristetes Arbeitsverhältnis mit regelmäßigem Einkommen
  • keine Negativmerkmale bei Schufa, Infoscore oder Creditreform

Beispiele einiger harter Negativmerkmale im Überblick

  • laufende Privatinsolvenz
  • gerichtlich festgestelltes Mahnverfahren
  • Kündigungen der Bankverbindung durch die Bank
  • Zwangsvollstreckungsmaßnahmen

Was ist noch wichtig?

Für die Antragstellung muss noch kein Mietvertrag vorliegen. Der zukünftige Mieter kann seine Mietkautionsbürgschaft auch beim Anbieter reservieren. Wie beim Abschluss erfolgt eine Bonitätsprüfung. Ist das Ergebnis positiv, erteilt die Kautionskasse die Zusage. Auf diese Art kann der Mieter bei der Wohnungsbesichtigung seinem potentiellen Vermieter schon mal seine Bonität nachweisen. Der eigentliche Vertragsschluss erfolgt später, wenn das Mietobjekt und die Kautionssumme feststehen. Damit der Vertrag zustande kommt, muss der Inhaber zudem den ersten Jahresbeitrag gezahlt haben. Hierzu ist die Angabe der Bankverbindung nötig, damit der Anbieter die Prämie von dessen Konto abbuchen kann.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*

Menü