Mietbürgschaften für Gewerbe

Die in bar hinterlegte Kaution sowie die klassische Bankbürgschaft haben eines gemeinsam. Sie entziehen Ihrem Unternehmen Liquidität. Anders die moderne Gewerbe-Mietkautionsbürgschaft einer Versicherung. Sie zahlen einen niedrigen Jahresbeitrag, können jedoch dafür Ihre Barmittel sowie Ihre Kreditlinie bei der Hausbank frei verwenden. Sparen Sie zudem Beitragskosten, indem Sie unseren Vergleich nutzen.

Bitte Einstellungen vornehmen
Schritt 1
Höhe Kaution:

nur Zahl z.B. 5000
Schritt 2
Laufzeit:

bitte wählen
Schritt 3
Verwendung:

bitte wählen
Schritt 4
Berechnen

Button drücken

Ergebnistabelle
 
Anbieter
Ø Kosten / Jahr
Infos
Zum Antrag
1.

DBK Mietbürgschaft
204.80 €
Im 1. Jahr: 244.00€
ab 2. Jahr: 195.00€
Weitere Infos

Kosten: 3,90% der Kautionssumme pro Jahr + einmalig 49€ Abschlussgebühr
bei Kautionssummen über 10.000€ 98€ Abschlussgebühr

bonitätsabhängiger Zins: nein

Art: Versicherungsbürgschaft

Absicherung / Bürge: R+V-Versicherung

Auf erstes Anfordern: nein

2.

BusinessKaution
250.00 €
Im 1. Jahr: 250.00€
ab 2. Jahr: 250.00€
Weitere Infos

Konditionen: ab 4,00% der Kautionssumme pro Jahr, mindestens 99,00€. – abhängig von Branche, Unternehmensgröße und Bonität, der Durchschnittszins beträgt 5,00% (der Kostenvergleich nutzt entsprechend diesen Wert)

Art: Versicherungsbürgschaft

Absicherung / Bürge: Builders Direct S.A. (Direkt-Versicherer aus Luxemburg)

Auf erstes Anfordern: ja

3.

Moneyfix® für Gewerbe
287.50 €
Im 1. Jahr: 287.50€
ab 2. Jahr: 287.50€
Weitere Infos

Kosten: 5,75% der Kautionssumme pro Jahr, mindestens 250€

bonitätsabhängiger Zins: nein

Art: Versicherungsbürgschaft

Absicherung / Bürge: R+V-Versicherung

Auf erstes Anfordern: nein

4.

Kautionsfrei
287.50 €
Im 1. Jahr: 287.50€
ab 2. Jahr: 287.50€
Weitere Infos

Kosten: 5,75% der Kautionssumme pro Jahr, 250 Euro Mindestbeitrag pro Jahr

bonitätsabhängiger Zins: nein

Art: Kautionsbürgschaft von Versicherung

Absicherung / Bürge: R+V-Versicherung

Auf erstes Anfordern: nein

5.

Kautel
300.00 €
Im 1. Jahr: 300.00€
ab 2. Jahr: 300.00€
Weitere Infos

Kosten: 4,70% der Kautionssumme pro Jahr, mindestens 300€

boitätsabhängige Konditionen: nein
jedoch ab 20.000 € Bürgschaftssumme individuelle Konditionen zwischen 3,00% und 6,00%.

Art: Mietkautionsbürgschaft von Versicherung

Absicherung / Bürge: R+V-Versicherung

Auf erstes Anfordern: nein

Antrag und Unterlagen

Beantragen Sie ihre finanzielle Flexibilität schnell und unkompliziert. Stellen Sie Ihren Antrag direkt online und in wenigen Schritten. Folgen Sie bitte der folgenden Auflistung:

  • 1. Vergleichen Sie verschiedene Anbieter, und wählen Sie den günstigsten aus.
  • 2. Wechseln Sie über den roten Button in der Tabelle rechts zur Webseite der gewünschten Kautionskasse.
  • 3. Füllen Sie dort den Antrag online aus, und reichen Sie folgende Dokumente mit ein:
  • 4. Bei positivem Ausgang der Bonitätsprüfung erhalten Sie die Bürgschaftsurkunde, welche Sie anschießend Ihrem Vermieter übergeben.

Nachweise

Für die Antrags- und Bonitätsprüfung reichen Sie bitte die folgenden Dokumente ein:

  • Vollständig ausgefüllter Antrag
  • Mietvertrag in Kopie

Voraussetzung und Bonität

Die wichtigste Voraussetzung für eine Zusage für eine Kautionsbürgschaft ist ein positives Ergebnis der Bonitätsprüfung. Daneben sind einige formelle Aspekte zu beachten, siehe folgende Auflistung:

  • Volljährigkeit des Antragstellers
  • Unternehmen hat Sitz in Deutschland
  • deutsche Rechtsform, z.B. GmbH, KG, Gbr usw.
  • Creditreform-Index, Unternehmen muss bei Creditreform registriert sein, wichtig für Bonitätsprüfung.
  • der vereinbarte Beitrag wird geleistet
  • Sicherheiten: normalerweise keine, eventuell individuelle Vereinbarung bei Bürgschaftssummen im höheren fünfstelligen Bereich

Vorteile und Nachteile

Vorteile wie mehr Liquidität, ein höherer Kreditrahmen sowie bessere Startbedingungen für Existenzgründer stehen Nachteile wie regelmäßige Beitragszahlungen gegenüber. Die folgende Tabelle zeigt die Argumente Pro oder Contra Gewerbe-Mietbürgschaft auf.

Bürgschaft
Vorteile
Nachteile
Mieter
  • mehr Liquidität, Geld für Kaution bleibt im Unternehmen.
  • Geld wird nicht durch Mietkaution gebunden, sondern erwirtschaftet normale Erträge durch Unternehmenstätigkeit.
  • Kreditrahmen bei der Bank wird nicht belastet.
  • Höhere Kapitalbasis für Existenzgründer
  • Kosten für Bürgschaft können steuerlich abgesetzt werden.
  • Bei längerer Vertragslaufzeit fallen höhere Beitragskosten an.
  • Vermieter muss Kautionsversicherung nicht akzeptieren, einige bestehen auf der Bankbürgschaft.
  • Vermieter
  • Zeitersparnis: Vermieter muss sich nicht mit Anlage / Verzinsung der Kaution beschäftigen
  • Vermieter erhält keine Barmittel
  • keine Nachteile gegenüber Bankbürgschaft
  • Die Mietkautionsversicherung für Gewerbe

    Bei den von uns angebotenen Mietbürgschaften für Gewerbe-Mietverträge handelt es sich eine so genannte Mietkautionsversicherung. Dieser Begriff ist eher aus der umgangssprachlichen Praxis entstanden. Es handelt sich hierbei nicht wie man zunächst vermuten könnte um eine normale Versicherungspolice. Die korrekte Bezeichnung des Produktes ist „versicherungsgedeckte Bürgschaft“. Kommt der gewerbliche Mieter seinen Mietzahlungen nicht wie vereinbart nach, leistet die Versicherungsgesellschaft die Ausfälle an den Vermieter. Im Unterschied zur normalen Versicherung wird bei einer Bürgschaft die Leistung lediglich vorgestreckt. Im Nachgang verlangt der Versicherer das „vorgelegte“ Geld vom Mieter zurück.

    Exkurs: was ist eine Bürgschaft?

    Bei der Bürgschaft ist der Bürge zur Zahlung verpflichtet, wenn der Schuldner seine Verbindlichkeiten gegenüber dem Gläubiger nicht erfüllt. Die Position des Gläubigers nimmt der Vermieter ein. Schuldner ist der Mieter. Bürge ist die Versicherung oder Bank. Bleibt der Mieter Miete oder Nebenkosten schuldig, wird die vereinbarte Summe an den Vermieter geleistet.

    Private und gewerbliche Mietkaution im Vergleich

    Die Rechte und Pflichten bei der Mietkaution im Gewerbe-Bereich unterscheiden sich in einigen Punkten von denen der Kaution bei privaten Mietverhältnissen. Der wichtigste Unterschied ist, dass bei der gewerblichen Mietsicherheit die Bedingungen frei verhandelt können, während es bei privaten Mietverträgen gesetzliche Vorschriften gibt.

    Übersicht
    private Kaution
    gewerbliche Kaution
    Gesetz
  • Die Mietkaution für private Mietverhältnisse ist durch § 551 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) klar reglementiert.
  • Keine gesetzlichen Regelungen, die Mietparteien können die Bedingungen frei vereinbaren. Rechte und Pflichten aus der Kaution werden im Mietvertrag festgehalten.
  • Höhe
  • Die Mietsicherheit darf bei Privatwohnungen höchstens das dreifache der Monatsmieten ohne Nebenkosten betragen.
  • Die Kautionssumme ist in der Höhe nicht begrenzt, die Mietparteien vereinbaren diese frei. Allgemein üblich sind Kautionsbeträge von bis zu sechs Monatmieten.
  • Anlage und Verzinsung
  • Der Hausherr muss die Mietkaution separat von seinem übrigen Vermögen und verzinslich auf einem Sparbuch anlegen. Die Mietparteien können davon abweichend eine andere Anlageform frei vereinbaren.
  • Der Vermieter ist nicht gesetzlich verpflichtet, die Kaution auf bestimmte Art und Weise anzulegen oder zu verzinsen. Es gilt das was im Mietvertrag steht. Wurde dort nichts festgelegt, darf der Vermieter hierüber frei entscheiden.
  • Zeitpunkt
  • Tatsächlicher Beginn des Mietverhältnisses. Der Betrag kann vom Mieter auf einmal oder in drei monatlichen Raten zu Beginn des jeweiligen Monats bzw. Folgemonats gezahlt werden.
  • Der Vermieter darf die Sicherheit auch schon vorher, z.B. zum Zeitpunkt des Mietvertrag-Abschlusses verlangen. Er kann auch den Beginn der Nutzung der Gewerberäume von der vollständigen Zahlung der Mietkaution abhängig machen.
  • Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

    *

    Menü